Tel: + 49 212 / 24817 - 0
E-mail: info@flabb.de
Produkte > TANNIS Wegesuche

TANNIS Wegesuche

Mit der TANNIS Wegesuche kann der Ablauf für die Linien- und Dienstplanung sowie für das Erstellen eines Schaltauftrags optimiert und damit wesentlich vereinfacht werden. Durch die automatisierte Wegesuche wird der zu schaltende Weg vollautomatisch ermittelt. Nach Freigabe durch den Benutzer kann der Schaltauftrag sofort mit allen notwendigen Informationen zu den betreffenden Verteilern ausgedruckt werden.
Die TANNIS Wegesuche bietet eine Vielzahl von Parametern zur Optimierung des Schaltwegs. Sie führt unter Berücksichtigung dieser voreingestellten Parameter einen automatisierten Suchlauf durch das gesamte Netz durch. Bei dem Suchlauf werden nur die jeweils relevanten Klassen an Übertragungswegen (Adern, Adernpaare, Fasern, digitale Kanäle etc.) in Abhängigkeit vom Übertragungsverfahren der Linie/des Dienstes verwendet.
 

Die Ergebnisse der Wegesuche können in Form einer Liste oder durch automatisches Markieren des gefunden Wegeverlaufs in der Netzgrafik (Schemagrafik und/oder GIS) angezeigt werden. Hierdurch lässt sich das Ergebnis schnell beurteilen; ggf. kann der Verlauf dann durch Variation der Parameter weiter optimiert werden.

Sofern in TANNIS auch die Dokumentation von Schutzrohrbündeln und Schutzrohren im Rahmen der Trassenverwaltung genutzt wird, können auch Schutzrohre mit freier Kapazität in die Wegesuche einbezogen werden; denn die Nachverlegung einer relativ kurzen Kabelstrecke kann günstiger sein als die Schaltung eines langen Umweges über vorhandene Fasern.

Die Wegesuche kann auch für ein Bündel von parallel verlaufenden Linien/Diensten durchgeführt werden.

Die TANNIS Wegesuche bietet verschiedene Parameter an, über die der Wegesuchlauf gesteuert und optimiert werden kann:
  • Optimierung des Wegesuchlaufs nach Länge, Kosten, Knotenzahl, Dämpfung
  • Berücksichtigung von vorhandenen Rangierungen/Patchen
  • Unabhängige Wegeführung für Ersatzwege, Drittwege etc.
  • Eingeschränkte unabhängige Wegeführung für Ersatzwege mit erlaubten "Flaschenhälsen"
  • Unabhängige Wegeführung zwischen Linien mit unterschiedlichen Anfangs- und Endorten
  • Wegesuche mit Vorgabe von Pflichtorten
  • Wegesuche mit Vorgabe von verbotenen Orten
  • Wegesuche mit Vorgabe des abgehenden Kabels an einem Pflichtort (z.B. bei Parallelkabeln)
  • Kostenoptimierung mit Berücksichtigung der Baukosten für das Einbringen von Kabeln in Leerrohre
Wir sind auch 2018 wieder auf der ANGACom in Köln.

Performancesteigerun­gen für die Abfrage von Big Data

Test mit Einsatz dedizierter materialized Views erfolgreich abgeschlossen.
Aufbau einer In-memory-Datenbank zur Beurteilung weiterer Möglichkeiten zur Performancesteigerung.

Zusätzliche  Strukturie-rungsmöglichkeiten bei der Trassenverwaltung

Abschnittsbildung für Verzweigungsstrukturen beim Microtrenching

Life Cycle aller verwalteten Objekte

Historienverwaltung sorgt für lückenlose Dokumentation aller geänderten und auch aller gelöschten Informationen