Tel: + 49 212 / 24817 - 0
E-mail: info@flabb.de
Produkte > TANNIS CrossWire

TANNIS CrossWire

TANNIS CrossWire ist eine Komponente zur grafischen Verwaltung von Verteilern, Anlagenschränken und Patchfeldern. Aus frei definierbaren, hierarchisch geschachtelten Einbaueinheiten (wie z. B. Schrank, Bucht, Block, Leiste oder Schrank, Einsatz, Steckplatz) lassen sich beliebige Strukturen zusammensetzen. Das Auflegen von Kabeln oder digitalen Multiplexkanälen auf die Baugruppen, Anschlussfelder, Pole, Buchsen etc., erfolgt vollautomatisch durch TANNIS CrossWire.
Dabei werden zu allen Einbaueinheiten die jeweils vordefinierten Auflegerichtungen (z. B. von oben nach unten, von links nach rechts) berücksichtigt.

Darstellung eines Verteilers mit Rangierungen
Anschließend kann der Anwender die Rangierungen zwischen den Polen, Buchsen, etc. grafisch eintragen. Diese Rangierungen - oder auch Patche - lassen sich dynamisch durch einfachen Mausklick je Einbaueinheit ein- und ausblenden, damit der Anwender bei umfangreichen Rangierungen eine gute Übersicht behält.
Detailinformationen zu dem aufgelegten Übertragungsweg eines Kabels (z. B. LWL-Faser oder Kupferdoppelader) oder zu dem digitalen SDH-Kanal zeigt CrossWire im Objektinspektor (rechtes Infofenster) an. Alle Informationen werden unmittelbar nach einer Pflegeaktion in den Datenbestand der TANNIS DB übernommen und sind daher sofort in den unterschiedlichen Masken und TreeView-Darstellungen der Sachdaten-Anwendungen TANNIS CrossWire und TANNIS Lite sichtbar.

TANNIS CrossWire eingebunden in TANNIS Lite
In der gezoomten Ansicht treten weitere Informationen in den Vordergrund. Dabei werden die Zustände der Baugruppen/Anschlusspunkte durch unterschiedliche Farbgebungen signalisiert. Damit kann der Anwender sofort erkennen, welche Baugruppen/Anschlusspunkte ungenutzt sind, an welchen Übertragungswege enden, die mit einem Dienst beschaltet sind, und an welchen Rangierungen abgehen.
TANNIS CrossWire kann in das rechte Fenster von TANNIS Lite integriert werden, wodurch der Benutzer schnell und effizient zwischen den Sachdaten und der grafischen Darstellung wechseln kann.

Abbildung von WDM- und SDH-Technik mit TANNIS CrossWire
Für alle abzubildenden Strukturen von Verteilern, Patchfeldern, digitalen Übertragungsanlagen, Routern und Switchen lassen sich Module vordefinieren. In der Regel können solche vordefinierte Module mitgeliefert werden. Für die Darstellung der Rangierungen in Abzweigmuffen lassen sich beliebige Anordnungen definieren. Bezüglich der Anzahl der abzweigenden Kabel gibt es grundsätzlich keine Restriktionen.
Bei sehr großen Übertragungswegmengen kann auf Funktionen wie ZOOM und PAN zurückgegriffen werden.
Der Benutzer kann selbst wählen, wie er Rangierungen/Patche pflegt:
  • In der grafischen Darstellung von TANNIS CrossWire durch Drag/Drop
  • Im TreeView von TANNIS Lite durch Drag/Drop
  • In der Maske von TANNIS Forms durch Eingabe, ggf. mit Unterstützung der Generierungsfunktionen bei einer größeren Anzahl hintereinander liegender Rangierungen
Alle Anwendungen arbeiten mit denselben Datenstrukturen in der TANNIS DB zusammen. Dadurch sind Inkonsistenzen im Datenbestand ausgeschlossen. TANNIS CrossWire kann auch zur Darstellung und Verwaltung TANNIS-fremder Darstellungen eingesetzt werden, soweit eine adäquate Abbildungslogik vorliegt.

Abbildung von Abzweigmuffen mit TANNIS CrossWire

Leistungsmerkmale

Darstellungsoptionen

  • Pflege der Objektstrukturen mit direktem Zugriff auf die TANNIS DB
  • Individuell gestaltbarer Aufbau der Anlagenschränke mit vordefinierten Komponenten
  • Zoom- und Panfunktion
  • Dynamisches Ein- und Ausblenden von Rangierungen/Patchen und Beschriftungen
  • Einfaches Rangieren/Patchen zwischen Anschlusspunkten per Mausklick
  • Info-Fenster mit Anzeige von detaillierten Informationen zu einem ausgewählten Objekt und der zugehörigen Verknüpfung
  • Automatisches Auflegen von Kabeln und Multiplexsystemen

Zusammenspiel mit anderen TANNIS-Komponenten

  • Aufruf einer Darstellung über TANNIS Graphics oder das assoziierte Geografische Informationssystem
  • Markieren einzelner Objekte oder Verknüpfungen aus anderen Anwendungen heraus
  • Anzeige und Pflege von Sachinformationen in den Masken bzw. TreeViews der anderen TANNIS-Komponenten
  • Einbindung in die Verwaltung von Stationen und Gebäuden (Facilitymanagement)
  • Integrierte und konsistente Verwaltung aller Informationen in der TANNIS DB
  • Adaptierung weiterer Systeme über die Kommunikationskomponente TANNIS open link
Wir sind auch 2018 wieder auf der ANGACom in Köln.

Performancesteigerun­gen für die Abfrage von Big Data

Test mit Einsatz dedizierter materialized Views erfolgreich abgeschlossen.
Aufbau einer In-memory-Datenbank zur Beurteilung weiterer Möglichkeiten zur Performancesteigerung.

Zusätzliche  Strukturie-rungsmöglichkeiten bei der Trassenverwaltung

Abschnittsbildung für Verzweigungsstrukturen beim Microtrenching

Life Cycle aller verwalteten Objekte

Historienverwaltung sorgt für lückenlose Dokumentation aller geänderten und auch aller gelöschten Informationen