Tel: + 49 212 / 24817 - 0
E-mail: info@flabb.de
TANNIS-Lösungen > Campus- und Inhouse-Verkabelung

Campus- und Inhouse-Verkabelung

Das Rückgrat von Standorten als Produktions- und Fertigungsanlagen oder als Einkaufszentren und Büroparks sind heute die informationstechnischen Netze. Hierüber läuft die gesamte interne und externe Kommunikation, und alle betrieblichen Prozesse werden hierüber gesteuert. TANNIS unterstützt Planung, Bau, Betrieb und Dokumentation dieser Netze auf Basis einer integrierten CAD- und Sachdatenverwaltung.
Alle Netzobjekte in den CAD-Plänen sind dabei mit den Objekten der TANNIS Datenbank verlinkt. Wird bei der Dokumentation auf den Kabeltrassen aufgesetzt, kann die Kabelverlegung in den Trassen jederzeit nach Anzahl und Kabeltypen ermittelt werden. Dabei können z.B. auch Gewichts- und Brandlasten ermittelt werden.

Abbildung der Infrastruktur

Neben den üblichen Niederspannungskabeln, Fernmelde-Kupferkabeln und sonstigen Steuer- und Signalkabeln können auch LWL-Kabel und Hybrid-Kabel dokumentiert werden. Zur strukturierten Verkabelung gehören natürlich auch die Raumkabel als CAT5- bis CAT7-Kabel. Die Adern in den Kabeln können einzeln verwaltet werden oder zu Paaren, Vierern oder Achtern beliebig gruppiert werden. Dabei sind auch Mischformen innerhalb eines Kabels möglich.
Für die Beschaltung der Kabel mit den Diensten kann die automatische Wegesuche eingesetzt werden, auch mit der Option der redundanten Wegesuche für Verbindungen mit erhöhter Übertragungssicherheit. Alle aktiven und passiven Geräte, die zur Kabel- und Dienstverwaltung gehören, sind natürlich integraler Bestandteil der Dokumentation. Die Schränke und Verteilereinrichtungen können realitätsgerecht dokumentiert und dargestellt werden.
Für Erweiterungen und Umplanungen kann der Ist-Zustand und der Planungszustand parallel geführt werden. Neben der Dokumentation der TK- und IT-Netze kann auch das übrige Inventar (z.B. Möbel oder Maschinen) in die Verwaltung einbezogen werden.

Ansicht eines Etagenverteilers mit aktiven und passiven
 Netzelementen sowie teilweise eingeblendeten Patchen

Unterstützung der Umzugs- und Umbauprozesse

Häufig sind Umzüge im Unternehmen erforderlich. Abteilungen wechseln zwischen Bürotrakten, einzelne Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze, Server- und Netzwerksysteme werden ausgetauscht. Um die Umstellung hinsichtlich der Netzbeschaltung koordiniert und effizient durchzuführen, bietet TANNIS spezielle Umzugs- und Umleitungsfunktionen.

Integrierte Zeichnungsverwaltung

Trassen, Kabel, Geräte etc. können in unterschiedlichen Zeichnungen vorkommen. Die Verweise der TANNIS Objekte auf die Zeichnungsobjekte werden zeichnungsübergreifend in der Datenbank abgelegt, so dass jederzeit zu einem Netzobjekt alle zugehörigen Zeichnungen geladen, angezeigt und ggf. bearbeitet werden können.

Unternehmensweite Vernetzung

Die Verwaltung der Netze und Anlagen in TANNIS kann sich auf einen Standort beschränken, zum Beispiel ein Werksgelände mit einer Vielzahl von Gebäuden. Hat ein Unternehmen jedoch viele Standorte (auch weltweit), kann das gesamte Netzwerk in ein gemeinsames Dokumentationskonzept einbezogen werden. Dienste können somit standortübergreifend freizügig geschaltet werden. Dabei werden natürlich auch alle Verbindungsleitungen zwischen den Standorten in die Dokumentation einbezogen.

Sachdateninformationen in strukturierter Präsentation

Die strukturierte Anzeige aller Sachinformationen erfolgt mittels eines TreeViews, der unmittelbar durch Selektion eines Objekts in der grafischen Darstellung aufgerufen werden kann. In dieser Darstellung werden zu den grafischen Objekten wie zum Beispiel einer Trasse die zugehörigen Kabel mit den zugehörigen Doppeladern bis zum geschalteten Dienst angezeigt.

Darstellung der Kabelbelegung mit zugehörigen Diensten
Wir sind auch 2018 wieder auf der ANGACom in Köln.

Performancesteigerun­gen für die Abfrage von Big Data

Test mit Einsatz dedizierter materialized Views erfolgreich abgeschlossen.
Aufbau einer In-memory-Datenbank zur Beurteilung weiterer Möglichkeiten zur Performancesteigerung.

Zusätzliche  Strukturie-rungsmöglichkeiten bei der Trassenverwaltung

Abschnittsbildung für Verzweigungsstrukturen beim Microtrenching

Life Cycle aller verwalteten Objekte

Historienverwaltung sorgt für lückenlose Dokumentation aller geänderten und auch aller gelöschten Informationen