Tel: + 49 212 / 24817 - 0
E-mail: info@flabb.de
TANNIS-Lösungen > Projektsteuerung

Steuerung von FTTB- und FTTH-Projekten

Mit den im FlowConnect-System frei definierbaren Arbeitsabläufen können alle Prozesse bei der Planung, beim Aufbau sowie beim Betrieb von Telekommunikationsnetzen gesteuert werden. Nachfolgendes Beispiel zeigt die typischen Varianten eines Business-Prozesses, die bei der Einrichtung von Kundenanschlüssen berücksichtigt werden müssen.


Durch die Aufteilung der Bearbeitungsprozesse in einen gebäude- und einen wohnungsbezogenen Übergabepunkt ergeben sich Abhängigkeiten zwischen den Bearbeitungsabläufen für den Haus- und Wohnungsanschluss, die beim Workflowdesign durch verschiedene Fallunterscheidungen entsprechend berücksichtigt werden müssen.
Wenn in einem Gebäude keine Kunden registriert sind, muss nach Abschluss eines Kundenvertrages vor dem Anschluss der Wohnung (Gewerbeeinheit) erst das Gebäude angeschlossen werden, wozu wiederum eine Genehmigung der Grundstückseigentümer (Wohnungseigentümer) einzuholen ist. Es ergibt sich also eine längere Bereitstellungszeit für den Kunden.
In dieser Situation kann jedoch bereits ein passiver Hausanschluss vorhanden sein, z.B. durch ein früheres, aber zwischenzeitlich gekündigtes Vertragsverhältnis. Dies muss aus der Betriebsdokumentation automatisch ableitbar sein. Bei diesen Zusammenhängen kann dann die Wohnung (Gewerbeeinheit) wiederum relativ kurzfristig angeschlossen werden.
Eine schnelle Einrichtung ist in der Regel immer dann möglich, wenn bereits mindestens ein Anschluss innerhalb eines Gebäudes in Betrieb ist. Es können jedoch zusätzliche Baumaßnahmen in der Zubringerebene erforderlich sein. Diese müssen erkannt und bei der Bau- und Terminplanung berücksichtigt werden.
Wir sind auch 2018 wieder auf der ANGACom in Köln
vom 12.-14. Juni:
Halle 7  Stand H 69

Automatisierte Erstellung von Kalkulations- und Netzplanungsunterlagen

Ausrichtung auf die Stellung von Förderanträgen nach den GIS‑Neben­bestim­mun­gen zum Ausbau der Breit­bandnetze
Steuerung der Planungs­ergebnisse auf Basis einfach zu erfassender Struktur­vorgaben
Automatische Dimensionierung aller Objekte der Access‑ und Backhaul‑Ebene

Performancesteigerun­gen für die Abfrage von Big Data

Test mit Einsatz dedizierter materialized Views erfolgreich abgeschlossen.
Aufbau einer In-memory-Datenbank zur Beurteilung weiterer Möglichkeiten zur Performancesteigerung.

Zusätzliche  Strukturie-rungsmöglichkeiten bei der Trassenverwaltung

Abschnittsbildung für Verzweigungsstrukturen beim Microtrenching

Life Cycle aller verwalteten Objekte

Historienverwaltung sorgt für lückenlose Dokumentation aller geänderten und auch aller gelöschten Informationen